Besucher:
138904


Schule Briesen
Unsere Schule
Leitbild der Schule
Unsere Lehrer
Unsere Klassen
M. A. Nexö

Termine
o   Schulvisitation
Schulorganisation
Schulanmeldung
Chronik / Projekte
Förderverein
Links
Kontakt / Feedback
Impressum

Amt Odervorland


  Guten Tag, heute ist der 06.12.2019     ::     Sprache: DEUTSCH     ::     DRUCKEN
  Chronik / Projekte » 

Schuljahr 2016 / 17

Briesener Schulen engagieren sich für einen guten Zweck


Über 30 Kilometer in drei Stunden zu laufen klingt nach einem anstrengenden Marsch bei der Bundeswehr oder erinnert an die magischen 42,195 Kilometer eines Marathons. Nichts dergleichen ist aber die Lösung, denn am Kindertag, dem 1. Juni 2017, beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule "Martin Andersen Nexö" in Briesen schon zum 4. Mal am UNICEF-Lauf. In diesem Jahr schloss sich erstmalig die Oberschule Briesen der FAW gGmbH an.
Auch diesmal sollten wieder Spenden für Kinder in Afrika erlau­fen werden.
Die etwa 300 Kinder und Jugendlichen suchten sich im Voraus Sponsoren, die pro gelaufener Runde einen individuell fest­gelegten Betrag oder eine Gesamtspende zahlen würden. Als Sponsoren wurden zumeist Eltern, Großeltern, Bekannte, aber auch Lehrer gewonnen.

Kurz nach 8 Uhr eröffneten Frau Fritsch, die stellvertretende Schulleiterin unserer Grundschule, und Herr Thommes von UNICEF bei strahlendem Sonnenschein und über 20 Grad Cel­sius den Lauf und wünschten jedem gutes Gelingen, Durchhal­tevermögen und natürlich Spaß beim Lauf, den verschiedenen Stationen und in den Lernwerkstätten, die die Kollegien beider Schulen und Zehntklässler vorbereitet hatten.


Neben dem eigentlichen Lauf auf einer festgelegten Strecke über unseren großen Schulhof konnten sich die Schüler(innen) bei Sport und Spiel an verschiedenen Stationen vergnügen und in den Lernwerkstätten eine Menge in Erfahrung bringen. Wäh­rend die Jüngsten etwas lasen und "Ein Haus für Afrika" malten, die Dritt- und Viertklässler afrikanische Masken aus Papptellern bastelten, etwas malten oder einen Fußball aus Plastiktüten herstellen konnten, beschäftigten sich die Fünft- bis Achtklässler mit der Geografie Afrikas oder mit Aktionen des Tierschutzes, insbesondere mit der Rettung von Elefanten in Afrika. Die Neunt- und Zehntklässler diskutierten währenddessen in ihrer Lernwerk­statt über die Bedeutung von und die Versorgung mit Wasser sowie "virtuelles Wasser". Es ist unglaublich, wie viel Wasser für die Herstellung von Lebensmitteln oder Gebrauchsgegenstän­den benötigt wird und in welch einem Luxus wir Europäer im Gegensatz zu den meisten Afrikanern leben können. Ein Film des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen über Ruanda zeigte umfassend die notwendige Arbeit von UNICEF für den Schutz und die Unterstützung von Kindern.

Aber zurück zum Lauf:
Erst gegen 11:30 Uhr absolvierten die Kinder mit dem größten Kampfgeist ihre letzten Runden. Marie Christoph aus der 5. Klasse lief insgesamt 103 Runden - das sind fast 31 Kilometer in 3 Stunden!!! Das muss man sich mal vorstellen! Paul-Jerome Brummer aus Klasse 9 folgte mit 102 Runden. Beide wollten den Rekord von Maries Bruder über 101 Runden vom letzten UNICEF-Lauf brechen und sich beweisen, dass sie es schaffen und über sich hinauswachsen können.
Es war sehr beeindruckend, wie die beiden zum Schluss in der prallen Sonne Runde um Runde scheinbar unermüdlich drehten. Die Anstrengung lag förmlich in der Luft. So meinte Paul-Jerome, bereits ab der 86. Runde habe ihm das Laufen richtig wehgetan. Viele leistungsstarke Läufer mussten aufgrund der drückenden Hitze auch früher als gewohnt aufgeben.
Eine tolle Atmosphäre verbreiteten vor allem die Grundschüler beim lautstarken Anfeuern ihrer noch laufenden Mitschüler, aber auch der Oberschüler. Diese wurden Runde um Runde auf­gemuntert, mit Wasser versorgt, sollten die Zuschauer „abklat­schen". Marie wurde sogar von einem ganzen Pulk Mädchen ihrer Klasse in den letzten Runden begleitet und angefeuert. Da könnten sich die Oberschüler eine dicke Scheibe abschneiden ;-)

Allerdings unterstützte auch Lukas aus der Zehnten einige Runden seinen "Schützling" aus der Grundschule und später Paul, indem er mitlief.
Hoch anzurechnen sind aber die Leistungen aller Läuferinnen und Läufer. Die meisten Runden liefen:
Zoe Hanna Helbig aus der 5. Klasse lief 75 Runden, Dawid Prze­koracki aus der 5. Klasse 70, Paul Steinkraus aus der Vierten 64, Jana Heidenreich aus der 9.Klasse 61, Angelina Tschetsche aus der 7. Klasse 60, Lena Schneider aus der 3. Klasse und LeTruong Giang aus der 5. Klasse 51, Pia-Marie Wiegold aus der 7. Klasse und Calvin Rädel (Klasse 9) 50 Runden. Selbst in den Klassen 1 und 2 gab es Kinder, die 30/40 Runden und mehr liefen! Was für eine unglaubliche Energie und Stärke!
Insgesamt wurden 3423 Runden von der Grundschule und 735 Runden von der Oberschule gelaufen.

 

Allen, die fleißig gespendet oder/ und geholfen haben oder gelaufen sind, ein großes Lob und ein riesengroßes Dankeschön im Namen der Schulleitungen und der Kollegien beider Schulen.
Für die Organisation des Laufs möchte sich die Oberschule ganz herzlich bei der Grundschule bedanken. Wir freuen uns schon auf unser nächstes gemeinsames Projekt!

 

Katja Klose und Kathrin Koch sowie die Klasse 9 der Oberschule Briesen


Briesener Grundschüler auf Kurztrip in der Mongolei

Am Freitag, den 03.03.2017 sind 20 Kinder der Klassenstufe 2 mit Frau Lietz und Frau Gietz (Mutti), nach Berlin, zur Mongolischen Botschaft gefahren. Nach zweistündiger

Anreise, mit Zug/S-Bahn/Bus, wurden wir von Botschaftsvertretern und Herrn Dr. Gasche herzlichst begrüßt. In einer original mongolischen Jurte wurden Kekse, Getränke

und mongolische Käsespezialitäten gereicht. Nachdem der Innenraum ausführlich begutachtet wurde und alle Fragen der Kinder beantwortet werden konnten, gab es einen

kleinen Film, der das Leben und das Land vorstellte. Die Kinder lernten hierbei auch, dass sie sich in der Jurte auf dem Botschaftsgelände, auf dem Territorium der Mongolei befinden.

Der Höhepunkt war jedoch die Märchenstunde. In fließender deutscher Sprache las der Botschaftsmitarbeiter zwei landestypische Märchen vor. Nachdem sich über den Inhalt ausgetauscht wurde, erkannten die Kinder sehr schnell die versteckten Botschaften und Weisheiten in den Geschichten. Die Mythen eines Landes lassen die Kultur und das Selbstverständnis eines fremden Volkes, bereits für Grundschüler, erfahrbar machen. Der Einblick in die fremde Lebensweise, die Traditionen und die Geschichte der Mongolei hat bei den Kindern Interesse hervorgerufen. Sicher ist dies auch ein Weg, um Kinder zu einer friedlichen Akzeptanz von anderen Kulturen zu befähigen.
Nach zwei interessanten Stunden der Unterhaltung ging es auf den Heimweg nach Briesen. Glücklich und ein wenig müde wurden die Kinder von ihren Eltern in Empfang genommen.
Vielleicht kann der Kontakt, der über Herrn Dr. Gasche hergestellt wurde, in den nächsten Jahren, zu einer kleinen Tradition werden. Die Einladung zu weiteren Märchenstunden, auch für andere Klassen, wurde von den freundlichen Botschaftsmitarbeitern, herzlichst ausgesprochen.                                
                         

K. Lietz
Grundschule Briesen

Bild 1: Kinder der Klassen 2a/2b mit Dr.Gasche, Botschaftsmitarbeitern und Frau Lietz (Lehrerin)
Bild 2: Botschaftsmitarbeiter liest Märchen vor

   

 

Präventionen von Beginn an

Das Schuljahr 2016/2017 begann in der Grundschule Briesen traditionell mit Methodentraining und Sozialkompetenztraining. Besonders für die Schulanfänger gestaltete sich somit die erste Woche noch nicht so anstrengend und der Klassenverband konnte sich kennenlernen. Grundsätzlich werden alle Klassen regelmäßig über verschiedenste Situationen im Alltag durch die Klassenlehrer belehrt, aber noch anschaulicher und nachhaltiger werden diese Maßnahmen aufgenommen, wenn die Schule zu einigen Themen die Angebote der Landes- und Bundespolizei mit einbezieht.

Bahnprävention

In den Jahrgangsstufen 1 bis 2 wurde richtiges Verhalten an Bahnanlagen im Rahmen der Bahnprävention durchgeführt. In allen Klassen wurde theoretisch mit der Bundespolizei besprochen, wie man sich verhalten muss und was man am Bahngelände nicht machen darf. Ein kleines Bahnhofs-Modell diente zur Anschauung. Es wurden den Kindern verschiedene Fragen gestellt, z. B. wieviel Strom durch die Stromleitungen fließt. (Es sind bis zu 15.000 Volt.) Oder: Was bedeutet das Andreaskreuz? Eine nachgespielte Filmszene darüber machte deutlich, dass der Bahnhof kein Spielplatz ist, und was passieren kann, wenn sich jemand nicht richtig verhält. Die Schüler der Jahrgangsstufe 1 gingen mit dem Bundespolizisten zur Briesener Bahnanlage, um die gelernten Verhaltensregeln zu vertiefen. Wir danken Herrn Weisheimer von der Bundespolizei Frankfurt (Oder) für sein Engagement und wünschen uns, dass ältere Kinder und Erwachsene sich vorbildlich verhalten. Nur so können unsere Schulkinder nicht zu leichtsinnigen Handlungen verleitet werden.

Busschule
Am 07. September haben die Schulanfänger der „Martin-Andersen-Nexö-Grundschule“ richtiges Verhalten am und im Bus geübt. Frau Sandra Genschmar von der Abteilung  Prävention der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) kam mit einem großen Plüsch-Teddy zu uns in die Schule. Einige Buskinder wussten bereits, was beim Ein- und Aussteigen sowie während der Busfahrt zur Sicherheit aller zu beachten ist. Wichtig war die Erkenntnis, dass der Busfahrer nur dann für eine sichere Fahrt sorgen kann, wenn alle Reisenden an ihrem Platz bleiben, sich ruhig verhalten und keine Dinge herumwerfen.
Am Bushof stand Herr Matthes, ein Busfahrer des Busverkehr Oder-Spree, mit einem Bus bereit. Die Kinder stiegen ein und wir fuhren eine Runde durch Briesen. Der Busfahrer machte eine Gefahrenbremsung. Der große Plüsch-Teddy saß ganz hinten in der Mitte und flog in hohem Bogen durch den Gang. Alle waren sehr erschrocken darüber. Daran konnten alle sehen, wie wichtig es ist während der Fahrt am Platz sitzen zu bleiben und sich, wenn es möglich ist, auch anzuschnallen. Wir bedanken uns bei Frau Genschmar von der Abteilung Prävention der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) sowie dem Busfahrer Herrn Matthes für die freundliche Unterstützung.


                        Lehrerkollegium der Grundschule
                        „Martin-Andersen-Nexö“ Briesen

Bahnprävention


Wie jedes Jahr kommt Herr Weisheimer von der Bundespolizei zu uns in die Schule. Er belehrt uns über das Verhalten im Schienenverkehr. Im Vergleich zu einem Auto braucht der Zug einen 20mal so langen Bremsweg. Auch Stromleitungen können sehr gefährlich sein, man muss nicht mal in Berührung mit ihnen kommen, um einen Schlag zu bekommen. Man sollte auch nicht in der Nähe von Stromleitungen Drachen steigen lassen und wenn sich der Drache in einer Leitung verfängt, könnte dieser Drache den Strom leiten. Auch dieses Jahr haben wir wieder etwas dazugelernt und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

                        Marie, Laura und Josie aus der Klasse 5a
                        Grundschule "Martin-Andersen-Nexö

Schuljahr 2015 / 16

Die Klasse 6b als Ameisenstaat

Am Freitag, dem 06.11.2015 war die Klasse 6b in der Waldschule "Am Roggebusch" in Müllrose. Herr Boljahn hat uns als erstes etwas über die Ameisen und das Spiel "Ameisenwelt" erzählt. Jeder hatte eine Aufgabe bekommen, die er in dem nachgebauten Ameisenhügel ausführen musste. Es gab verschiedene Figuren z. B. Königin, Brutpflegerinnen, Ameisen im Innen- und Außendienst und einen Ameisenlöwen. Als das Spiel begann, musste jede Ameise darauf achten, dass alle am Leben bleiben und, dass das Spiel weitergeht. Als die erste Runde vorbei war, hatte jeder eine Bratwurst bekommen. Dann wurden die Rollen getauscht und es wurde eine neue Runde gestartet. An diesem Tag haben wir sehr viel über das Leben der Ameise erfahren und wie gefährlich es für die Ameisen ist.
                        

Nele Irrling, Lilly Storz und Joline Masche                       

Klasse 6b, Grundschule "Martin-Andersen-Nexö"

Traditionelles Herbst- und Kartoffelfest

 

Am 16. Oktober 2015, dem letzten Schultag vor den Herbstferien feierten wir traditionell unser alljährliches Herbst- und Kartoffelfest. Unser Hausmeister Herr Tews und der Hallenwart Herr Eisermann zündeten schon morgens die Feuerschalen, in denen die bereits vorgekochten Kartoffeln je Klasse in Alufolie fertiggegart wurden. Die Folienkartoffeln ließen wir uns mit selbst angerührtem Quark nach unterschiedlichem Geschmack schmecken.

 

In den kleineren Klassen wurden mit Kartoffeln verschiedene Motive gestempelt, sowie bunte Herbstdekoration wie z. B. Drachen gebastelt oder Kürbisse geschnitzt. Hier wurden durch fleißige Eltern und Großeseltern leckere gesunde Frühstücksbuffetts gezaubert. Die größeren Klassen haben selbst Kuchen gebacken oder Gegenstände und Figuren aus Ton gestaltet. Die Klasse 6a verbrachte diesen Tag auf dem Landwirtschaftsbetrieb Lück/Geselle in Sieversdorf.

 

Wir möchten uns bei allen Eltern und Großeltern recht herzlich bedanken für Ihre tatkräftige Unterstützung. Es war für alle ein schöner, gelungener Tag.

 

Die Schüler der Grundschule Briesen

Herbstprojekt - Landwirtschaft

Wir sind am 16.10.2015 um 07:45 Uhr an der Schule mit fünf Eltern nach Sieversdorf zum Landwirtschaftsbetrieb Lück/Geselle gefahren. Als wir da waren, haben sich die Mitarbeiter vorgestellt und haben Gruppen herumgeführt. Außerdem waren wir bei der Biogasanlage den kleinen Kälbern und im Putenstall. Die Puten waren aber noch klein und waren sehr flauschig. Nachdem wir uns alles angekuckt hatten, haben manche Kinder und Eltern einen eigenen Metallstab geschmiedet. Nebenbei haben manche ein Rätsel gelöst oder sind selbst Traktor gefahren. Die Eltern haben einen Kaffee zusammen mit unserer Lehrerin Frau Teichmann getrunken. Es gab um 10:00 Uhr Mittag. Es gab Bratwürste im Brötchen und Kürbissuppe. Nach dem Essen konnten wir noch einmal Traktor fahren, zu den Kälbern oder in den Putenstall gehen. Der Hof war sehr groß und alles war für uns aufregend. Leider war das Wetter nicht so schön, weil es geregnet hat. Deshalb waren auf dem ganzen Hof Pfützen und es war etwas kalt. Es war aber trotzdem ein tolles Erlebnis, weil fast jeder Traktor gefahren ist. Wir waren noch auf einem Feld und dann haben wir ausgerechnet, ob es eine gute Ernte wird. Herr Geselle hat uns noch eine Maschine gezeigt, die die Körner von den Pflanzen in die Erde legt. Es war sehr interessant, weil wir viele tolle Infos über das Leben und die Arbeit eines Landwirtes bekommen haben

Julia Klockenberg, Klasse 6a
Grundschule "Martin-Andersen-Nexö" Briesen

Endlich! der 16.10.2015 ist HEUTE!!
Erst haben sich manche aus der 6a nicht auf den Tag gefreut! Doch als wir dort waren, war es so schön! Aber egal, jetzt erzählen wir euch mal, was passiert ist!
Am 16.10.2015 sind wir zur Schule gekommen und haben gewartet! Worauf? Darauf, dass wir zur Biogasanlage fahren. Um 07:45 Uhr in etwa sind wir dann nach Sieversdorf zum Landwirtschaftsbetrieb Lück und Geselle gefahren! Womit? Mit dem Auto natürlich, nicht wir Kinder, sondern ein paar Eltern und unsere Lehrerin Frau Teichmann. Endlich sind wir da! Wir wurden erst einmal empfangen. Jetzt teilen wir uns in 2 Gruppen auf. Karl Lück ist mit der einen Gruppe zu den Kälbchen Patrick und Jumbo gegangen, sie waren schüchtern. Dann sind manche über den Zaun geklettert und haben versucht, die Kälber zu streicheln. Naja, das hat nicht so wirklich geklappt! Frau Lück ist mit der anderen Gruppe zu den Baby-Puten gegangen. In dem Stall waren ca. 33 Grad. Es waren ca. 600 Puten. Dann haben wir uns die Biogasanlage angeguckt. Es hat etwas gestunken! So, jetzt gehts aber los. Wir durften Traktor fahren, entweder auf de Straße oder auf dem Feld. Wir durften sogar selber schmieden! Dann wurde gegrillt! Manche konnten gar nicht mehr anders als Trecker zu fahren. Frau Lück hat dann noch eine große Pute geholt, eher gesagt einen Putenhahn. Jetzt bekamen wir eine Aufgabe von Herrn Geselle - einen 4 Tonnen schweren Trecker ziehen! Wir haben es geschafft!!! Schnell war der Tag vorbei und wir sind wieder zur Schule gefahren und von dort nach Hause und die Ferien begannen!!! Ende

 Jolina Halwas, Klasse 6a
 Grundschule "Martin-Andersen-Nexö" Briesen 

60 Jahre Schulbetrieb und trotzdem ein fast neues Haus

Vor 60 Jahren im Oktober zogen die ersten Schüler mit ihren Lehrern in das neu erbaute und auch heute noch genutzte Schulgebäude. Endgültig übergeben wurde es erst im darauffolgenden Jahr. Rein optisch sieht unsere Schule so aus wie damals. Aber es hat sich viel getan. In den letzten  Jahren wurde gebaut, ersetzt und erneuert. So verfügen wir heute über helle Räume mit Schallschutzdecken und Internetanschlüssen. Auch in den Fluren hat sich viel verändert. Aufgrund der Brandschutzbedingungen an Schulgebäuden wurden die bis dahin bewährten Garderoben durch moderne, farbenfrohe Schränke ersetzt. Die Decken wurden auch hier schallschutzisoliert.


Zur Zeit lernen 208 Schülerinnen und Schüler in 11 Klassen in der Grundschule. Hinzu kommen die Schüler der freien Oberschule.

 

Am 10. Oktober fand unser alljährlicher, inzwischen auch gemeinsamer Tag der offenen Tür statt. Die Lehrer und Schüler der Grundschule begrüßten die zukünftigen Schulanfänger für die Stufe 1 und das FAW für die Stufe 7. Nach dem Eröffnungsprogramm auf der Bühne in unserer neuen Aula (ursprünglich Turnhalle und später Abstellraum) erkundeten sie mit ihren Eltern ihren künftigen Schulstandort, probierten sich bei Experimenten aus, bastelten oder gestalteten Grafiken. Die dritten Klassen führten Eltern, Kinder und Gäste auf eine musikalische Reise nach England. Unter der Leitung von Frau Phieler sorgte die Musikschule Fröhlich im Foyer für die musikalische Untermalung dieses Tages. Besonders toll war, dass auch Schüler und ehemalige Schüler unserer Schule ihr Können zeigten. Ein großes Dankeschön an alle.


Ein von den Ortschronisten eigens gestaltetes Kabinett erzählte in Bildern, Zeitungsartikeln und Filmen vom Aufbau und der weiteren Entwicklung unserer Schule. Dafür wollen wir uns recht herzlich bedanken, insbesondere bei Herrn Kramarczyk und Herrn Franzek. Herr Kläge rüstete unser neu erworbenes interaktives Whiteboard so vor, dass die Filme ohne Komplikationen laufen konnten. Außerdem überwachte er die Technik in der Aula und trug so einen wesentlichen Anteil am Gelingen der Programme.


Bei einem kleinen Quiz über unsere Schule konnte man auch etwas gewinnen. Kaffee und von den Eltern unserer Kinder selbstgebackener Kuchen luden zum Verweilen ein.
Neugierig auf die verschiedenen Veränderungen und Modernisierungen trafen sich nämlich auch viele ehemalige Schüler in unserem Haus und freuten sich über die tolle Ausstattung der Räume. Sie erinnerten sich an ihre eigene Schulzeit und entdeckten viel Neues. Gleichzeitig informierten sie sich über die Arbeit an unseren beiden Schulen. Gäste aus der Partnergemeinde Flotwedel und aus der polnischen Partnergemeinde lobten die Anstrengungen, die unser Amt für die Verschönerung und Verbesserung unserer Schule auf sich genommen hatte und überreichten Geschenke.
Ein Simultanschach mit einer Schachmeisterin beendete diesen ereignisreichen Tag.
Am Abend wurde dann noch tüchtig in der nun 20-jährigen Turnhalle gefeiert beim ersten großen Schul- und Sportlerball.

 

K. Büschel
Rektorin Grundschule Briesen

Exkursion in die Waldschule Müllrose

 

Die Waldschule Am Rogge-Busch in Müllrose ist für Grundschüler des Umlandes immer eine Reise wert. Im Rahmen des Sachunterrichts wird Grundschülern vermittelt, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken, zu erfahren und zu begreifen.
Am 21.4. machten 32 wissensdurstige Schüler der Klassen 1 a und 1 b der Grundschule Martin-Andersen-Nexö aus Briesen einen Ausflug in die schöne Stadt im Schlaubetal. Die Schüler konnten mit Ihren Klassenlehrerinnen Frau Martin und Frau Woiczikowski und zwei begleitenden Eltern viel Wissenswertes erfahren. Spannend war das Erraten von Tiergeräuschen und aufregend das Durchqueren des Igelpfades. Nach dem Basteln konnten die Kinder ihre selbstgemachten Naturmaterialien mit nach Hause nehmen. Gut gestärkt traten die Kinder nach dem Grillen mit dem großen Reisebus die Heimreise an.

                            Die Eltern der Klasse 1b
                            Grundschule "Martin-Andersen-Nexö

Auf der Jagd nach Büchern zum Welttag des Buches

Mit langer Vorbereitung wollten wir, die Schüler der 6. Klassen den anderen Kindern am 23.04.2015 einen unvergesslichen „Tag des Buches“ bereiten.
So boten wir den Schülern der 1. bis 5. Klasse verschiedene Projekte an.
Einige Schüler betreuten die Kinder der Klassen 1 bis 3 in 4 Stunden mit spannenden Themen, wie z.B. : „Die fünf Freunde“ oder „Ratatoille“.
Die Schüler der 4. und 5. Klasse durften sich je zwei Projekte aussuchen, die sie an diesem Tag besuchen und mitgestalten wollten.

Zur Auswahl standen:
„Gregs Tagebuch 5“ mit Louis, Hort-Nico und Tom aus der 6b
„Gregs Tagebuch 6“ mit Kim, Jessica und Alina aus der 6a
„Gregs Tagebuch 9“ mit Lea, Gina, Jessica und Andreas aus der 6b
„Die 1000 besten Fußballer“ mit Frank, Jason und Iven aus der 6a
„Die drei ???- Panik im Park“ mit Philipp, Jan-Eric und Michael aus der 6b
„Die Lyrikwerkstatt“ mit Ole und Erik aus der 6a  sowie
„Charlie und die Schoklodaenfabrik“ mit Charlotte und Amelie aus der Klasse 6a

Die Schüler der Klassen 4 und 5 konnten bei diesen Projekten viel erleben, haben den Ausschnitten und Gedichten, welche ihnen vorgelesen wurden, gespannt gelauscht. Anschließend wurden auch kleine Quizzfragen gestellt oder eigene Comicfiguren erfunden.

Wir bedanken uns bei allen Schülern der 6. Klassen, die die Projekte vorbereitet, organisiert und geleitet haben. Dank auch an die Lehrer, welche uns dabei unterstützten.

                    Frank, Jason, Maurice und Amelie aus der Klasse 6a
                    Grundschule "Martin-Andersen-Nexö" Briesen

Fahrradprüfung an der Grundschule

Sicher mit dem Fahrrad durch den Straßenverkehr


Im Rahmen des Sachkundeunterrichts bereiteten sich die Schüler der Klasse 4 mit Hilfe eines Übungsbuches auf die Radfahrprüfung vor. Hierzu bekam jeder Schüler ein persönliches Passwort, mit dem er oder sie sich im Online-Portal auf  die theoretische Prüfung vorbereiten konnte. Am 04.05.15 folgte die schriftliche Prüfung, die alle bestanden.

Die Geschicklichkeitsprüfung stand am 07.05.15 an, viele hatten sich hierauf schon zu Hause vorbereitet. Die 5. Klasse baute den Parcours des ADAC auf. Unter anderem musste eine große Acht oder Slalom gefahren werden. Der Schulterblick wurde geübt und das rechtzeitige Handzeichen-Geben vor dem Abbiegen.

Diese Geschicklichkeitsübung hat so manchem Nerven gekostet. Die praktische Prüfung fand am 08.05.2015 im Straßenverkehr statt! Die zu befahrende Strecke durch Briesen sind alle im Sachkundeunterricht abgelaufen. Jedes Kind trug zur Sicherheit eine nummerierte Warnweste. Frau Genschmar und Herr Graß kontrollierten die Fahrräder auf Verkehrssicherheit. Fahrräder ohne Mängel bekamen ein Prägezeichen geklebt. Es gab für jeden eine Probe-Runde zum Üben. An jeder Kreuzung stand ein Erwachsener, der in der 1. Runde noch Tipps geben konnte, um Fehler zu vermeiden. In der 2. Runde wurde es ernst, das Verhalten jedes Einzelnen wurde genau beobachtet und bewertet. Als Frau Genschmar alle Beobachtungsbögen ausgewertet hatte, waren alle erleichtert: Es haben alle bestanden! Die vier besten Kinder dürfen noch am regionalen Wettbewerb der 4. Klassen in Fürstenwalde teilnehmen.

 

Wir bedanken uns herzlich bei dem Briesener Revierpolizisten, Herrn Klaus-Dieter Graß und Frau Sandra Genschmar von der Abteilung Prävention. Besonders gefreut haben wir uns über Eltern, die uns als Helfer so nett unterstützt haben, auch Ihnen gilt unser herzlicher Dank.
                   
                    Grundschule „Martin-Andersen-Nexö“

Handball-Osterturnier 2015 in der Grundschule Briesen

Kurz bevor es in die wohlverdienten Osterferien gehen sollte, riefen die Jungen und Mädchen der Handball- AG der Grundschule "Martin-Andersen Nexö" nun schon zum zweiten Mal zu einem Wettkampf. Am Sonnabend, den 28.03.2015, wollten sie in der Turnhalle zeigen, was sie bereits in punkto Handball gelernt haben. Die Gegner waren gemischte Mannschaften aus den Grundschulen in Müllrose und Görzig sowie von der Oberschule "Heinrich von Kleist" in Frankfurt/Oder. Der FHC und die 1. Grundschule aus Slubice stellten eine reine Mädchenmannschaft. Gespielt wurde im Turniermodus, wobei in zwei verschiedenen Altersklassen - Klasse 2/3/4 und Klasse 5/6 - um den Gewinn gekämpft wurde.
Viele Eltern und Geschwister waren mit Begeisterung dabei, haben ihre Kinder angefeuert und sich über gelungene Aktionen gefreut. Nach fairen und kämpferischen Spielen konnten die Mannschaften aus Görzig beide Turniersiege mit nach Hause nehmen. Natürlich wurden auch die besten Spieler, Torwarte und Torschützen in den verschiedenen Altersklassen mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die Briesener Sportler erkämpften den 2. Platz (Kl.2/3/4) und den 5. Platz (Kl. 5/6).
Traurig ging dennoch kein Kind aus der Halle, denn dank der Unterstützung der Oberschule Briesen der FAW gGmbH bekam jeder Teilnehmer eine kleine Osterüberraschung als Dankeschön für seinen sportlichen Einsatz. Ein Dank gilt an dieser Stelle auch den vielen fleißigen Eltern und Großeltern der Briesener Kinder, die sich um das leibliche Wohl gekümmert haben und Kuchen bzw. belegte Brötchen zur Verfügung stellten. Besonders schön ist es, wenn ältere ihr Wissen und Können an jüngere Sportler weitergeben. So haben Mädchen, die selbst einmal klein in der Handball-AG der Schule angefangen haben und mittlerweile erfolgreich in der HSG Schlaubetal ihre Handballkreise ziehen, Aufgaben im Kampfgericht und als Schiedsrichter wahrgenommen. Auch das Engagement von Harry Eisermann (Hallenwart) und von Frau Lietz (Sportlehrerin) soll nicht unerwähnt bleiben, sie kümmerten sich um die Vorbereitung und einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Viele zufriedene Gesichter verließen am Ende des Vormittages die Turnhalle. Neue Kontakte wurden geknüpft, sodass die nächsten Handball-Treffen bereits verabredet wurden. Auf jeden Fall soll es im nächsten Jahr wieder ein Oster-Turnier in Briesen geben. Sportlich interessierte Jungen und Mädchen der Klassen 2 bis 6 können sich jeder Zeit melden und in der Handball-AG mitmachen.

(Trainingszeit: Dienstag von 13.15 Uhr bis 13.45 Uhr)

Theateraufführung in der neuen Aula der Schule in Briesen

 

The Princess and the Soldier

(Die Prinzessin und der Soldat)


Am 12.03.2015 durften wir ein Theaterstück des WHITE HORSE THEATRE in englischer Sprache erleben. Präsentiert wurde eine Adaption des bekannten Märchens "Das Feuerzeug" von H. C. Andersen mit dem Titel "The Princess and the Soldier". Wir, die Schüler der Klassen 3a, b; 4; 5a, b; 6a,b waren fasziniert von der magischen Welt der großzügigen Hexe Lipneck, dem tapferen Soldaten Miles, der gerissenen Schwindlerin Fenella, dem stumpfsinnigen König, dem riesigen Hund GROWLER und der wunderschönen Prinzessin ROSEPETAL samt Kammerfrau Mrs. DRAINBOTTLE.

Die beiden Schauspieler setzten die Geschichte mit viel Spielfreude und hervorragender englischer Aussprache um, sodass wir die zuweilen sehr lustige Handlung sehr gut verfolgen konnten und den Inhalt im vollen Umfang verstanden. Samantha Amery und Tom Cuthbertson verkörperten mehrere Rollen, sangen und tanzten auf unserer neuen Bühne in der Aula, die somit gleichzeitig Theaterpremiere "feierte".

Immer wenn der mutige Soldat MILES 3mal Feuer mit dem Feuerzeug entfachte, kam ihm GROWLER zu Hilfe. Des öfteren wurden auch Kinder aus unserem Publikum einbezogen wie beispielsweise Emma, Nils, Elisabeth und Milena aus der Klasse 3b, die ihre Sache bravourös meisterten. Mit einem großen Applaus brachten wir unsere Freude zum Ausdruck als der sympatische Soldat MILES letztendlich die schöne Prinzessin ROSEPETAL erobern konnte. Nach dem Ende des Theaterstückes beantworteten Samantha und Tom all unsere Fragen. So erfuhren wir, dass die jungen aus England stammenden Künstler durch ganz Deutschland touren, aber auch schon in Italien und Frankreich aufgetreten waren. Eine Tournee durch Japan ist geplant.

Wir lernten, dass sich der Name des Theaters auf das Symbol des weißen Pferdes auf der Flagge angelsächsischer Einwanderer, die vor 1.500 Jahren von Deutschland nach England übersiedelten, bezieht. Das weiße Pferd ist das Wappen von Westfalen, wo manche der Einwanderer herkamen und das Theater heute seinen Sitz hat sowie von Kent, wo sich viele Einwanderer niederließen.

 

Wir bedankten uns bei den Schauspielern nochmals mit kräftigem Applaus, kleinen Präsenten und Dankesworten (von Charlotte und Frank aus der Kl. 6a) sowie Briefen und Zeichnungen der Klasse 3b. Wir hoffen, noch viele solcher Vorführungen auf der Theaterbühne unserer schicken Aula erleben zu dürfen.


Die Schüler der Klassen 3 bis 6

der Grundschule "Martin-Andersen-Nexö" Briesen

Weihnachtskonzert 2014

 

Das Weihnachtskonzert in Briesen

Am 18.12.14 fand an der Grundschule in Briesen das alljährliche Weihnachtskonzert statt. Die Kinder verzauberten das Publikum mit Weihnachtsliedern und Tanzeinlagen. Das Theaterstück führte in diesem Jahr die Klasse 3 auf, in dem es um die verlorene Weihnachtspost ging. Zum Schluss gab es ein Finale, dort haben alle Kinder der Grundschule zusammen gesungen. Das Konzert fand von 17 bis 19 Uhr statt. Wir bedanken uns bei den Musiklehrern Frau Resing und Herrn Strahl für die Organisation des Programmes. Auch bei den Sponsoren möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Ein besonderes Dankeschön gilt dem Amt Odervorland sowie der Firma Backstage Frankfurt (Oder).

                        Johanna Meyer u. Vanessa Giertz, Kl. 6b
                        der Grundschule Briesen

 

Weihnachtsprojekttag 2014

Weihnachtsprojekttag


Am 19. Dezember war in der Grundschule Briesen Weihnachtsprojekttag. Da hatten wir, die Klasse 6b, in der ersten Stunde ein Frühstück für uns zubereitet. In der zweiten Stunde haben wir Lebkuchenherzen dekoriert, die wir dann als Weihnachtsgeschenk für die Eltern nutzen konnten. In der dritten und vierten Stunde waren wir im PC-Raum. Abschließend sind wir in die Turnhalle gegangen, um verschiedene Spiele zu spielen.

Wir, die Klasse 6b, sagen DANKE an alle mitwirkenden Eltern und die Bäckerei Janosch in Frankfurt (Oder), die uns bereits die Lebkuchenherzen gebacken hatte.

                        Lara-Celine Rubbert, Kl. 6b
                        der Grundschule Briesen

Unser Vorschulprojekt

Schon zur Tradition geworden ist unser gemeinsames Projekt von Kita und Schule. Im zweiten Schulhalbjahr treffen sich die zukünftigen Schulkinder einmal wöchentlich in der Schule. Mit ihren Kita-Erziehern üben sie bereits den Schulweg, egal ob mit dem Bus oder zu Fuß. In der Schule lernen sie dann wichtige Räume, wie die Toiletten, aber auch die Klassenräume und das Sekretariat kennen. Sie sitzen das erste Mal auf der Schulbank und erfahren, was ein Schulkind alles zu bedenken hat. Da ist das Melden und Abwarten, hm - ganz schön schwer. Auch das Zuhören und Antworten ist nicht immer leicht. Aber sie können auch zeigen, was sie bei ihren Kita-Erziehern schon alles gelernt haben, wie man den Stift richtig hält oder im Satz antwortet. Kleine Aufgaben sind selbstständig zu erfüllen, zum Glück ist aber immer noch die helfende Hand der Kita-Erzieher und der Lehrer.

Zum Abschluss wird dann gemeinsam ein Fest gefeiert.

 

Waldschulbesuch der 2. Klassen

Waldschultag der Klasse 2b

Endlich kam der ersehnte Waldschultag heran. Die zweiten Klassen fuhren am Mittwoch, den 14.05.2014 mit dem Bus nach Müllrose zur Waldschule. Herzlichst begrüßt wurden wir vom Herbergsleiter Herrn Boljahn und dessen Mitarbeitern. Die Klassen teilten sich auf. Die Klasse 2b ging mit Herrn Boljahn in den Fuchsbau. Thema war:"Warum heißen Vögel - Vögel?" Die Kinder arbeiteten eifrig mit um alle Fragen zu beantworten und die Lösung herauszufinden. Der Unterschied zu anderen Tieren ist: "Alle Vögel tragen Federn. Sie bestehen aus einem Material, dass unseren Fingernägeln und Haaren sehr ähnlich ist. Ihre Hände und Finger sind zu Flügeln umgeformt. außerdem besitzen sie einen Schnabel statt eines Mauls mit Zähnen!" Es ging nun in den Wald, um Vögel und deren Nester zu suchen und zu beobachten. Leider sind Vögel sehr schreckhaft und nahmen Reißaus, als sie die Gruppe der Kinder mitbekamen.

Höhepunkt sollte noch das Essen junger Waldblätter sein, doch wir kamen zu spät. Die Blätter waren nicht mehr schmackhaft. Aber dafür warteten leckere Bratwürste auf uns in der Waldschule. Nach kurzer Stärkung bastelten wir noch etwas für unsere Eltern. Die Waldschule endete für jedes Kind mit einem "Igeldiplom". Waldschule---wir bedanken uns für diesen schönen Tag. Wir kommen wieder, keine Frage.

Frau Wiegand (Mutti aus der 2b)

 

Auch die Schüler der Klasse 2a besuchten an diesem Tag die Waldschule. Ebenso herzlich begrüßt, übten sie sich im Theaterspielen. Dabei ging es auch um Vögel im Frühling. Die Kinder bastelten sich tolle Vogelmasken unter fachkundiger Anleitung der Mitarbeiterinnen. Danach studierten sie gruppenweise kleine Theaterstücke ein und führten sie einander vor. Da auch der Igel im Frühjahr wieder aus seinem Winterversteck kommt, sprachen die Kinder über die Gefahren, welche den kleinen Igeln begegnen können. Das Igeldiplom erhielten sie, nachdem sie erfolgreich den Gefahren der Igelchen getrotzt hatten und erkannten, dass der Müll, den leider viele in Wald und Flur "vergessen" in dafür vorgesehene Behälter gehört.

 

Zum Glück nur ein Traum

 
 

Am 19. Dezember fand wie jedes Jahr unser Weihnachstprogramm statt. Viele Eltern, Großeltern und Bekannte waren dem Ruf in die Turnhalle gefolgt. So nahm dann die Geschichte ihren Lauf. Die kleine Lisa, gespielt von Romina Zalenga, träumte von aufregenden Begegnungen auf der Suche nach dem Weihnachtsmann. So traf sie als Traumlisa, gespielt von Lena Rohne, auf verschiedene Gestalten in Wald und Feld. Gemeinsam mit dem Teddy Kasimir (Frank Christoph) lernte sie unter anderem Micha Maus von Mäusezahn, die Vogelscheuche Ferdy, den Raben Rudi und die Bäume Benny und Biggi kennen. Alle versuchten sie den beiden bei ihrer Suche nach dem Weihnachtsmann zu helfen. Als sie ihn endlich gefunden hatten, beobachteten sie die Eishexe, gespielt von Sina Scholz. Sie versuchte zu verhindern, dass der Weihnachtsmann seine Geschenke pünktlich verteilen kann, indem sie den Schlüssel zum Geschenkelager einfrieren ließ. Aber gemeinsam mit ihren Freunden gelang es Lisa, die Eishexe zu besiegen und so kamen die Geschenke pünktlich an.

Unsere Schauspieler hatten viel Spaß und bedanken sich für den Applaus der vielen Zuschauer.

 © 2019 Schule Briesen(Mark)